Muskatellersalbei

Muskatellersalbei

Salvia sclarea
Im Volksmund: Muskatsalbei, Römischer Salbei

Muskatellersalbeiblüte
Muskatellersalbei zur Blütezeit

Kurios und wissenswert

Wenn der Muskatellersalbei in voller Blüte steht, ist er eine imposante Erscheinung und lockt  die Große Blaue Holzbiene, auch Blauschwarze oder Violettflügelige Holzbiene genannt, an, die bereits auf der Vorwarnliste der Roten Liste gefährdeter Arten geführt wird.

Unter den Salbeiarten ist er der aromatischste. Der harzig balsamische Geruch der Blüten, der beim Berühren an den Fingern haften bleibt, ist ein intensives sinnliches Erlebnis, über den sich streiten lässt. Während die einen den Geruch lieben, bezeichnen ihn andere als schweißähnlich und rümpfen die Nase.

Früher wurde die Pflanze in den Weinbergen zwischen die Reben gepflanzt und zum aromatisieren von Weinen verwendet.

Steckbrief

Pflanzenfamilie: Lippenblütler
Standort: liebt volle Sonne, trockene bis leicht feuchte Standorte
Botanische Merkmale: zweijährig, winterhart, unkompliziert
Verwendung:  die Blüten bzw. das blühende Kraut
Erntezeit: in der Vollblüte
Inhaltsstoffe: hoher Anteil ätherische Öle
Wirkung: das daraus hergestellte ätherische Öl wirkt stimmungsaufhellend, nervenstärkend, aphrodisierend, östrogenartig und menstruationsfördernd
Vorsicht: Nicht während einer Schwangerschaft verwenden.

Warum steht die Pflanze im Möglinger Kräutergarten?.

Muskatellersalbei wird bereits seit Jahrhunderten verwendet. Hieronymus Bock nutzte die Pflanze in der Frauenheilkunde. In seinem Kräuterbuch von 1577 lobte er sie als fruchtbarkeitssteigerndes und aphrodisierendes Frauenkraut.

Im Kräutergarten Möglingen wächst dieser Salbei im Nervenbeet, da er vor allem als ätherisches Öl von Bedeutung ist. Das ätherische Öl wird durch Wasserdampfdestillation des blühenden Krautes gewonnen und gilt als eines der stärksten entspannenden Öle der Aromatherapie, das Krämpfe und Verspannungen löst. Auf der psychischen Ebene hilft das Öl, Vergangenes abzulegen und sich Neuem zu öffnen.

Es wird aber auch heute noch wegen der hormonell anregenden Wirkung in der Frauenheilkunde angewendet und kann hilfreich beim Prämenstruellen Syndrom und bei Menstruationsbeschwerden sein.

Muskatellersalbei ist außerdem eine wichtige Räucherpflanze mit euphorisierender Wirkung. Sie löst Blockaden, bringt uns in Fluss und schenkt uns Lebensfreude.

 

Rezeptidee:

Das Edelste des Muskatellersalbeis sind die Blüten. Diese einzeln ernten und damit Süßspeisen aromatisieren. Im getrockneten Zustand können sie einem Schwarztee eine interessante Note geben.

Kräutergarten Möglingen
Autorin: Angelika Kübler
Foto: Angelika Kübler
Letzte Aktualisierung: 29. Mai 2019